Allerleigeschichten schöne Geschichten für Groß und Klein
Allerleigeschichten schöne Geschichten für Groß und Klein

 

 

 

 

 

 

Lesung in Kohlstetten am 31.1.2020

 

Ach, das war wieder ein wirklich schöner Abend!

Das Team der Bücherei hat sogar gebastelt und gebacken: 

Windlichter mit Beißzangenverzierung und Gebäck in Form von einer Beißzange. 

Und als Geschenk überreichten sie mir am Ende der Lesung noch eine große Schokoladenbeißzange, die sehr, sehr  echt aussieht- sogar mit Metallschimmer!

Einige der Besucher kannte ich noch vom letztenmal. und es gab auch gleich noch Verbindungen zu Reichenbach, eine Zuhörerin hat mal dort gewohnt, eine fast. 

Es war alles wunderbar, auch die Klavierbegleitung von Herrn Sillum sehr stimmig und beeindruckend gut.

Wenn man bedenkt, dass es wirklich ein sehr kleiner Ort ist, dann finde ich es umso beeindruckender, was dort auf die Beine gestellt wird. Und man spürt den Zusammenhalt.

 

Ich glaube, ich muss mich anstrengen und einen vierten Band schreiben, damit ich wieder dorthin reisen darf!

Superschöne gemütliche und heitere Lesung in Reichenbach! Vielen Dank an alle, die dabei waren und mit für einen schönen Abend gesorgt haben!

Unter Neuigkeiten gibts noch einige Bilder.

Lesung in Göppingen in der Barbarossa- Buchhandlung am 27. März 2019

 

Das war ein sehr gemütlicher Abend! Viele Freunde und alte Kolleginnen kamen zu Premierenlesung von  "D'Beißzang vom Filstal".

In der  schönen Barbarossa-Buchhandlung spürt man die Liebe zu Büchern überall, ein sehr schönes ausgewähltes Sortiment und ich wurde sehr herzlich empfangen!

Inge Zinßer, D'Beißzang vom Filstal, Verlag Örtel + Spörer

ISBN 978-3-96555-006-3

TB 10,95€

 

Hedwig Maier besitzt ein Sechsfamilienhaus im beschaulichen Reichenbach im Filstal. Sie wohnt selbst dort und führt ein strenges Regiment über ihre Mieter. Alle haben zu spuren und sie kontrolliert ständig die Kehrwoche , den Lärmpegel der Kinder, das Abfallaufkommen- einfach alles . Und nicht nur das, auch das Privatleben der Hausbewohner wird beobachtet.

Doch dann wird die alte Frau  eines Tages in der Nähe ihres Hauses tot aufgefunden. Hat sie es zu weit getrieben? Oder gibt es dunkle Flecken in ihrer Vergangenheit? Richtig gekannt hat sie niemand, alle gingen ihr möglichst aus dem Weg, denn sie war das, was man auf schwäbisch „ a rechte Beißzang“  nennt.

In seinem dritten Fall ermittelt Kommissar Zondler mit seinem Kollegen Aichele im schwäbischen Kleinstadtmilieu. Als seine Freundin Jette dem Täter schnurstracks in die Arme läuft, wird es für sie gefährlich.

 

 

Das Taschenbuch erscheint Ende Februar, überall im Buchhandel erhältlich und gerne auch bei mir!

Lesung aus Mordstour

 

am

24.10. 2018 um 19:30 in Reutlingen- Ohmenhausen 

Veranstaltungsort Dorfschule,Rotdornweg 4

Veranstalter ist die VHS Ohmenhausen <

 

 

Schön war's! Herzlichen Dank für den gemütlichen Abend!

 

Aus dem Inhalt von Mordstour:

 

Kommissar Peter Zondler und seine Freundin Jette wandern durchs schöne Lautertal. Als sie zufällig eine Leiche in einer alten Hütte finden, ist es vorbei mit der Ruhe. Jette erkennt in dem Toten ihren Homöopathen, der in Hayingen praktiziert. Wer sollte ein Motiv haben, diesen Mann ins Jenseits zu befördern? Ein bruddeliger Nachbar? Ein Konkurrent am Ort, dem er die Kundschaft wegnahm? Peter Zondler und seine Freundin mieten sich für einige Zeit im Gasthof < NKreuz in Hayingen ein. Zusammen mit dem ermittelnden Beamten vor Ort machen sie sich auf die Suche nach dem Täter. Und auch Kollege Aichele ist wieder dabei.


Das Buch ist wieder sehr schwäbisch und humorvoll trotz der Krimihandlung. Und die Gegend wird vielen bekannt sein. Hayingen ist der zentrale Punkt, aber es kommen auch vor: die Wimsener Höhle, Gruorn, Heiligkreuztal, Bad Saulgau und noch einiges mehr. Es animiert zum Wandern in dieser schönen Gegend!

In der Pause bewirten die Ohmenhäuser Vereine. 

 

 

 

Das war ein ganz besonderer Abend!

Ein zufriedener Hausherr und einer der Veranstalter nebst einer glücklichen Autorin nach einem lustigen und unterhaltsamen Abend! 

Vielen Dank für die überwältigende Gastfreundschaft im Heimatmuseum Appeleshof, die schönen Geschenke, die Schmalzbrote und vor allem:

die nette Gesellschaft!

Neuer Lesetermin: Am Dienstag, den 10. April um 19 Uhr

im Heimatmuseum Appeleshof, Kirchstr. 2/2 in 75391 Gechingen

 

Da es in "Mordstour" auch um Homöopahtie geht, bietet sich eine Lesung geradezu an- ein wenig Humor und Spannung erwartet Sie zwei Tage nach der Ausstellung. Näheres dazu unter:

www.naturheilpraxis-dewerth.de

 

 

 

anlässlich der Austellung :

Homöopathie - Eine Heilkunde und ihre Geschichte

 

Sonntag, 8. April 2018 von 14-18 Uhr

Heimatmuseum Appeleshof, Kirchstr. 2/2, 75391 Gechingen

 

 

Kommissar Zondler lebt!

 

Am Wochenende hat mich meine Romanfigur angerufen. Ernsthaft!

Der Kommissar aus meinen beiden schwäbischen Krimis war am Telefon. Stimme und Dialekt haben perfekt gepasst.

Es war ein sehr nettes Gespräch. Er wurde von einem Bekannten auf sein "Doppelleben" hingewiesen ,hat sich die beiden Bücher gekauft und mit Freude gelesen. Erst konnte er es gar nicht glauben, als er seinen Namen dort stehen sah. Fand es aber sehr lustig und bedankte sich sogar dafür!

Da hab ich doch jemanden unwissentlich glücklich gemacht!

Lesung in Kohlstetten am 23. März in der Gemeindebücherei

 

Es ist immer wieder spannend bei meinen Lesungen- wo komme ich hin, welchen Menschen werde ich begegnen? In Kohlstetten wurde ich überaus herzlich empfangen und war erstaunt, wieviele Besucher kamen. Sogar der höchste Männeranteil, den ich jemals hatte- und das an einem Fußballabend! Ich spürte gleich den starken Zusammenhalt dieser kleinen Gemeinde,  alle unterhielten sich prächtig, jeder kannte jeden.

Musikalisch wurde ich diesmal von einem Berufsmusiker auf der Trommel begleitet, der mit seinen Tönen Spannung erzeugte.Vielen Dank an Herrn Rudi Leichtle!

In der Pause gab es einen gesunden Imbiss mit viel Rohkost und Brotaufstrichen- sehr lecker! 

Es hat wieder einmal großen Spaß gemacht und ich fuhr zufrieden und glücklich heim.  Auch das ein Genuss- im Mondschein über die Alb und so gut wie kein Verkehr.

 

Lesung in der Federseeklinik Bad Buchau am 22. Januar

 

 

Es herrschte zwar Weltuntergangswetter- total düster und nass von allen Seiten. Aber es war trotzdem sehr schön am Federsee!

Ich habe einen langen Spaziergang durch den Kurpark und über den langen Holzsteg raus zum Federsee gemacht. Und abends total entspannt in der Schöttlestube des Kurhauses gelesen.

Es war richtig gemütlich und heimelig! Nette Menschen, nette Gespräche!

Vielen Dank an das Touricenter, das ich kommen durfte.

Ausgerüstet mit Kartenmaterial der Gegend für meine nächste Wanderung und mit einer Marzipanfigur der Badenden kam ich wieder nach Hause.

Sehr gerne komme ich mal wieder nach Bad Buchau!

 

 

Das ist der Jungbrunnen in Bad Buchau vor der Federseeklinik

Im Kurhaus werde ich am 22. Januar um 19:30 Uhr aus Mordstour lesen- die Handlung streift auch kurz den Federsee und spielt in der dortigen Gegend.

Wenn der Jungbrunnen so nebenbei was nützen würde, würde ich mich freuen....

Kriminacht in Reutlingen 8.Dezember 2017

 

Eine interessante und schöne Erfahrung hatte ich bei der Kriminacht gestern in Reutlingen beim Örtel+ Spörer Verlag.

Es war eine Benefizveranstaltung mit zehn Autoren. Jeder las acht Minuten aus seinem neusten Krimi vor und wurde pünktlich nach dieser Zeit vom Publikum mit einem lauten PENG unterbrochen und musste aufhören. Es war sehr unterhaltsam durch die Verschiedenartigkeit der gelesenen Texte. Der Lokalchef des Reutlinger Generalanzeigers moderierte die Veranstaltung auch sehr humorvoll und zudem gab es flotte Musik von der Band Lads go Buskin ( die schreiben sich wirklich so).

Unterensingen

 

Am 5.12. 22017 war ich in Unterensingen eingeladen . Das dortige Bürgernetzwerk veranstaltete eine Dankeschönfeier für die ehrenamtlichen Helfer und ich durfte dort lesen.

Es war ein schöner, total entspannter Abend und ich hab mich ausgesprochen wohl gefühlt!

In der Pause gab es eine leckere Kürbissupee und ein Dessert. Die Gespräche mit den Besuchern waren sehr angenehm. Erinnerungen ans Lautertal und auch Kloster Heiligkreuztal wurden ausgetauscht, viele kannten die Umgebung.

Leider habe ich keine Bilder von dem Abend- aber es war wirklich sehr heimelig 

 

 

Stuttgarter Buchwochen

 

Der Abend in Stuttgart bei den Stuttgarter Buchwochen ist vorüber. Dort wird ja relativ kurz gelesen- jeder Autor nur eine halbe Stunde- insofern kein abendfüllendes Programm, nur eben ein kleiner Einblick in zwei Bücher vom Örtel+ Spörer Verlag. In  diesem Fall lasen Herr Letsche aus seinem Lichtensteinkrimi und ich aus Mordstour.

Es waren erfreulicherweise eine ganze Anzahl Besucher da, denen es gut gefallen hat.

Unten eine kleine Bildauswahl.

 

Nicht vergessen: 

Morgen in Stuttgart im Haus der Wirtschaft 19 Uhr  Lesung bei den Stuttgarter Buchwochen <

Bei den Landfrauen am 7.11.2017

 

Schön war's! Viele nette Leute, gute Stimmung und ein reich gedeckter Kaffeetisch- die Landfrauen haben gezeigt, wie gut sie backen können!

Die Mordstour kam auch sehr gut an, und wir hatten alle einen unterhaltsamen Nachmittag.

 

26.10.2017

Gestern in Kirchheim in der Buchhandlung Leseladen.

 

Es war sehr gemütlich dort - vielen Dank an das ganze Team. Die Gäste wurden gut bewirtet mit schwäbischen Häppchen und die Atmosphäre war herzlich und heimelig!

Es hat Spaß gemacht!

 

 

Lesung von Mordstour im Haus der Sinne

 

Am 16. Oktober war die Premierenlesung von Mordstour in Reichenbach im Haus der Sinne.

Die Veranstaltung war ausverkauft mit 130 Besuchern und ein toller Erfolg! Es hat Riesenspaß gemacht- mir jedenfalls und den Besuchern denke ich auch.

In der Pause wurden wir vom Team Staib mit schwäbischen Maultaschensalätle und Sekt verwöhnt. Sehr lecker! Ich kam allerdings erst nach der Lesung in den Genuss- die Pause war angefüllt mit Signieren, was ich natürlich sehr gerne gemacht habe. Und ich hatte sehr nette Gespräche !

Unten sehen Sie ein paar Eindrücke des Abends.

Vielen Dank ans Haus der Sinne für die Gestaltung des Abends und an Buchhandlung Kern für den Büchertisch!

Es ist da. Sieht gut aus. Riecht gut. Verführt zum Lesen!
Und ich freue mich- und noch viel mehr, wenn es Euch auch gefällt:
Inge Zinßer, Mordstour

Ein schwäbischer Krimi von dr'Alb ra- aus Hayingen und Umgebung.

 

 

 

 

 

Gestern erschien dieser Artikel in der Esslinger Zeitung:

 

Leider kann ich immer noch nur das Plakat für die Lesung im Haus der Sinne hochhalten- aber der Verlag versicherte mir, dass das Buch in der Auslieferung ist und wohl ab Montag in den Buchhandlungen zu bekommen ist.

Die nette Dame vom Vertrieb hatte es jedenfalls schon in den Händen. Kann also nicht mehr lange dauern!

Mordstour erscheint früher- bereits Anfang bis Mitte September.

 

Natürlich werde ich mich melden, sobald das Buchpaket bei mir eintrifft!

Die ersten Lesungen stehen auch bereits im Kalender und zwar:

 

Am Montag 16. Oktober im Haus der Sinne in 73262 Reichenbach (Friseure Staib)

Stuttgarter Str. 1

Beginn 19:30 Uhr,Einlass 19:00 Uhr.

Eintritt 5€ (einschl. Getränk und Snack)

Vorverkauf der Karten ab 4. September beim Haus der Sinne Tel 07153/ 51666 und

Buchhandlung Kern , Reichenbach, Hauptstr.29,  Tel.  07153/ 958401

 

Ein schönes Ambiente, Sekt und was zu Knabbern und hoffentlich viele nette Leute!

Ich freue mich sehr auf den Abend!

 

Die zweite Lesung wird am Donnerstag 26. Oktober in In Kirchheim/Teck  in der Buchhandlung Leseladen, Wellingstr.24 , Tel. 07021/8608558 stattfinden.

um 19:30 Uhr, Entritt 9€

Auch auf diesen Abend freue ich mich sehr- der Leseladen ist eine sehr sympathische Buchhandlung mit noch sympathischeren Mitarbeiterinnen!

 

Am Dienstag den 7. November um 14:30 Uhr bin ich bei den Landfrauen in

73269 Hochdorf, Schulstr. Seniorenwohnanlage.

Eintritt für Mitglieder frei, Nichtmitglieder 3€

Da war es letztes Jahr schon sehr schön!

 

Am Donnerstag den 16. November um 19:00 Uhr bei den Stuttgarter Buchwochen im Haus der Wirtschaft.

 

Bald ist es soweit!

 

Es ist fast alles fertig bei meinem neuen Titel.

Gespräche mit dem Lektor, leichte Verbesserungen, Suche nach Rechtschreibfehlern- die man doch nie alle findet....

Der Rest liegt jetzt beim Verlag, die bringen das Ganze in Form.

Mitte Oktober soll  es erscheinen und ich bin natürlich sehr gespannt auf die Resonanz!

Kommissar Zondler , Jette und Aichele freuen sich auch schon auf ein Wiedersehen  mit ihren Fans!

 

Wir sehen uns, ich bin gerade am Planen der Lesereise!

Mein zweites Buch

 

Inge Zinßer, Mordstour

Örtel + Spörer , ISBN  978-3-88627-892-3    10,95 Euro

So wird es aussehen das neue Buch von mir. Erscheint im Herbst. Es heisst "Mordstour" - Ort des Geschehens diesmal eine vorerst beschauliche Wandertour durchs Lautertal. Aber dann finden Kommissar Zondler und Freundin Jette eine Leiche. Und das war's dann mit dem Urlaub.

Letztes Fühjahr bin ich fast genau diese Route alleine gelaufen und dachte noch gar nicht daran, diese Schauplätze in einem Krimi einzuarbeiten, es hat sich einfach so ergeben. Zumal etliche Leser von "Grabsharing" unbedingt wissen wollen, wie es mit Zondler und Jette weitergeht. Es passiert einiges...
Und es ist wieder sehr schwäbisch!

Mein erstes selbstgeschriebenes...

Inge Zinßer, Grabsharing,

Oertel + Spörer, ISBN 9783886276424, 10,95 Euro

 

 

Im September 2016 ist mein Regionalkrimi "Grabsharing" erschienen und ich bin überrascht und höchst erfreut über die Resonanz!

Anscheinend stößt das Thema Friedhof auf großes Interesse und erzeugt wohliges Gruseln...

Dabei ist die Geschichte an sich sehr heiter- schwäbisch und leicht zu lesen.

Viele Männer haben mir auch gesagt, sie freuen sich, weil das Buch nicht so dick sei, da kämen sie endlich auch mal bis zum Ende.

Manche lieben eben dicke Wälzer- andere eher kürzere Romane. Wie schön, dass es  alles gibt!

Momentan bin ich unterwegs in verschiedenen Buchhandlungen, Büchereien und anderen Veranstaltungsorten. Bitte unter Neuigkeiten nachlesen, dort stehen die Termine.

Ausserdem gibt es Berichte und Bilder von den Lesungen.

 

 

Hier kommt noch eine kurze Inhaltsangabe:

 

Als der Totengräber das Grab für die verstorbene Frau Häberle ausheben will, erlebt er eine böse Überraschung: Die vermeintlich freie Grabstelle neben dem Ehemann der Verstorbenen ist schon belegt. Im Sarg liegt die Leiche der ehemaligen Bürgermeisterin von Glückhausen, die vor zwei Jahren den Ort verlassen hat.

Beliebt war „die Schaich“ nicht gewesen. Auch über unklare Geschäfte und Affären ist gemunkelt worden. Als dann im Rathaus Akten auftauchen, die mehr als brisant sind, ergibt sich für die Kommissare Zondler und Aichele eine Spur. Bei ihren Ermittlungen stoßen sie immer wieder auf Schweigen. Was versuchen die Verdächtigen zu verheimlichen? Oder ist vielleicht doch der Ehemann der Mörder?

Eine schwäbische Kriminalgeschichte mit gnitzem Humor und reichlich Lokalkolorit.

 

Der Roman spielt in einer kleinen Gemeinde im Einzugsbereich von Stuttgart und es „schwäbelt“ an manchen Stellen recht humorvoll. Der Mann der Autorin ist seit 30 Jahren mit Grabherstellung beschäftigt und das Geschehen auf Friedhöfen ist  Alltagsthema in der Familie. Daher fließt auch einiges an Fachwissen über Gräber ein.

Druckversion Druckversion | Sitemap
allerleigeschichten